B1000 mit Allrad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • B 1000 Allrad

      Hallo,

      ich habe ein Bild von diesem B1000 Allrad. Es ist aus einer Dokumentation eines Entwicklungsingineurs des P3. Ich habe mit ihm Kontakt und wir wollen uns dieses Jahr treffen. Leider kann ich derzeit das Bild nicht einstellen, da ich nicht die Urheberrechte habe und es somit nicht darf.
      Nach meinem derzeitigen Erkenntnisstand handelt es sich um einen Prototyp P3 mit B1000- Karosse, der aber nicht in Serie gegangen ist.
      Wenn ich mehr weis, werde ich es auf meiner Homepage veröffentlichen und euch informieren.
      Wer das Bild sehen will, kann sich bei mir melden, da ich die Dokumentation in Papierform habe.

      Gruß

      Peter
      {grusssignatur}
    • B1000 mit Allrad

      Hallo,

      den B1000 Kipper mit P2M-Fahrgestell habe ich schon mal gesehen. Aus meiner Sicht kann es sich nicht um einen Prototyp handeln, da zur Zeit des P2M der B1000 noch nicht aktuell war. Es macht ja dann keinen Sinn, ein veraltetes Fahrgestell für einen Prototyp zu verwenden, wenn das Fahrgestell des Nachfolgers P3 bereits entwickelt wurde.
      Aus meiner Sicht handelt es sich um einen Eigenbau. Interessant bleibt jedoch die Historie des Fahrzeugs.
      Eure Meinung würde mich in dieser Sache schon interessieren.
      Weiß jemend mehr darüber?

      Gruß

      Peter
      {grusssignatur}
    • was mich auch stutzig macht ist, das der P3 bis 66 gebaut wurde. Zu der Zeit gab es keinen B1000. da lief noch der Framo in vom Band. B1000 lief dann ab 1970. In der Zeit war schon alles in der Grössenordnung Made in CCCP oder Romania. Ausser Multicar, der M22 war auch glaub ich, schon mit Allrad.
      Ich gehe da auch eher von einer Eigeniniative aus oder einen internen Umbau mit Resten.

      Gruss
      Steffen
      Raketentechnische Abteilung 6, RTA-6, stationiert in Tilzow/ Bergen auf Rügen
    • Original von steffen
      was mich auch stutzig macht ist, das der P3 bis 66 gebaut wurde. Zu der Zeit gab es keinen B1000. da lief noch der Framo in vom Band. B1000 lief dann ab 1970. In der Zeit war schon alles in der Grössenordnung Made in CCCP oder Romania. Ausser Multicar, der M22 war auch glaub ich, schon mit Allrad.
      Ich gehe da auch eher von einer Eigeniniative aus oder einen internen Umbau mit Resten.

      Gruss
      Steffen


      Ich denke, das dieser Prototyp aus der Not heraus in den 70igern entstanden ist?
      Bedarf war bestimmt da, für das Militär, Vermessung, Landwirtschaft etc.

      Als Pendant kommt ja der UAZ 452 in Frage und das ist fast das gleiche Konzept, auf einem Geländewagenbasis wird ein Kleinbuss gebaut. Es gab ja mal Engpässe in der Lieferung von UAZ469 an die Grenztruppen der DDR, so das man in den 80iger Jahren noch einmal etliche P3 in Ludwigsfelde einer Überholung unterzog und diese dann an die Grenztruppen auslieferte.
    • ja Renato, Not macht erfinderisch. Die P2M und P3 liefen ja auch im Bergbau bis auf GAZ bzw. Muszel umgestellt wurde. Viele der P2M und P3 liefen ja auch damals aus Benzinnot auf Gas.
      Der ADK 125 Oberbau auf T34 Unterbau war ja auch so eine Noterfindung, ebenso das MIG Triebtrieb das am K700 hing.

      Gruss
      Steffen
      Raketentechnische Abteilung 6, RTA-6, stationiert in Tilzow/ Bergen auf Rügen
    • Original von Buran
      Hallo

      1961 begann die Serienfertigung des völlig neu entwickelten Barkas B1000
      als Schnlltransporter.
      Ich kenn welche mit Bj 1964 und einen mit Rost und Bj 1985.


      lt. Wiki hat Du Recht, Serie begann ab 61. Ich kann Dir nur nicht sagen wie ich auf 70 komme. Der Framo lief ja zum Schluss auch unter Barkas.
      B1000 ab 1962 ( ABE Erteilung 02/62 )
      Barkas/ Framo v901/2 bis Ende 1961
      ----------------------
      Der B1000 Kombi wird durch den Kastenmehrzweckwagen abgelöst.

      Am 18. März wird das Entwicklungthema "B1000 mit Viertakt-Ottomotor" offiziell geändert in "B1100". Im Juli wird der zweite Prototyp allerdings mit Dreizylinder-Zweitakt-Ottomotor, Typ AWE 312 016 als Pritschenfahrzeug fertiggestellt.

      Am 7. Oktober wird der Betrieb anläßlich des 21. Jahrestages der DDR als "Betrieb der sozialistischen Arbeit" ausgezeichnet.
      -----------------------
      Ich hab jetzt mal schwer gegoogelt und bin auf barkas.de gestoßen, von wo auch die oberen Angaben stammen. Warscheinlich hatte ich 70 als Beginn der Umstellung im Hinterkopf. Auch in Richtung B1100.
      Wichtig ist eigentlich nur, das sie 70 ausgezeichnet wurden :bravo:

      Sorry für die falschen Angaben, es sagt mir wiederum auch eins, mein Langzeitgedächtnis funktioniert noch nicht und das ist gut so ( Bin Bj. 58 )

      Gruß
      Steffen
      Raketentechnische Abteilung 6, RTA-6, stationiert in Tilzow/ Bergen auf Rügen