Focke-Achgelis Fa 330

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Focke-Achgelis Fa 330

    Der Focke-Achgelis Fa 330 "Bachstelze" war ein motorloser Kleintragschrauber, der für den Einsatz auf U-Booten und Schiffen bestimmt war.

    Die Maschinen konnten bereits bei einer Geschwindigkeit von 30 km/h starten. Sie wurden allein durch die Geschwindigkeit des U-Bootes und durch den Wind angetrieben und emporgehoben (Autorotation). Der Aufbau war äußerst einfach gestaltet und bestand aus einer Stahlrohrkonstruktion und einem 7,31 m im Durchmesser messenden Hauptrotor der aus drei Rotorblättern bestand.

    Die Tragschrauber ließen sich zusammenklappen. Sie wurden nicht in den Innenräumen der Schiffe oder U-Boote verstaut, sondern in zwei mit wasserdichten Deckeln verschließbaren großen Druckbehältern (60 cm Durchmesser), die senkrecht an den Turm des U-Bootes montiert waren. Einer der Behälter enthielt die drei Rotorblätter und die Nabe, das andere Rumpfgerüst, Steuerung und Leitwerk.

    Der Start erfolgte von einem Starttisch, der in den Wintergarten des U-Bootes montiert war. Der einzelne Beobachter hatte eine stark vergrößerte Sichtweite, was das Auffinden von Zielen verbessern sollte. Um die Maschinen auf einem U-Boot einsatzbereit zu machen, waren sieben Minuten notwendig, das Einpacken erfolgte in zwei Minuten. In Notfällen konnte der Pilot den Rotor abwerfen und dann mit dem Rest der Maschine an einem Fallschirm hängend landen. Mehr als 112 dieser einfachen, aber für ihre Zeit technisch hoch entwickelten Geräte wurden gebaut und auf den U-Booten des Typs IX D 2 eingesetzt.


    [youtube]4QsOFxg7jTU[/youtube] [youtube]9EBj0CXTrr4[/youtube]
    Dateien
    Motor an Luken dicht Panzer Marsch!
  • ...sagenhaft, die wahren Vorreiter von den heutigen Hubschraubern, oder...!!!!???
    Nur bei einem plötzlichen Tieffliegerangriff war der Beobachter in seinem Gefährt mächtig in den A.rsch gekniffen, denn bei der sofortigen Tauchfahrt per Alarm konnte er nicht mehr zurück, hat bestimmt dann den Luftkampf aufgenommen (Spaß)...!!!? :cool:
    ...und schlägts Dich in Scheiben, ich steh für drei...!
    Horrido - und fetten Beutel!

    {grusssignatur}
  • Original von Jens Michael
    ...sagenhaft, die wahren Vorreiter von den heutigen Hubschraubern, oder...!!!!???
    Nur bei einem plötzlichen Tieffliegerangriff war der Beobachter in seinem Gefährt mächtig in den A.rsch gekniffen, denn bei der sofortigen Tauchfahrt per Alarm konnte er nicht mehr zurück, hat bestimmt dann den Luftkampf aufgenommen (Spaß)...!!!? :cool:



    als pilot von so nem ding warste immer in einem himmelfahrt komando!
    Motor an Luken dicht Panzer Marsch!