Ankündigung Puma (Schützenpanzer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Puma (Schützenpanzer)

      Der Puma ist ein Schützenpanzer, der von den deutschen Rüstungsherstellern Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und Rheinmetall-Landsysteme (RLS) entwickelt und produziert wird. Die Ausführung erfolgt durch Projekt System-Management (PSM), ein Gemeinschaftsunternehmen von KMW und RLS. Er soll ab 2010 bei der Bundeswehr, die insgesamt bis zum Jahre 2020 410 Stück erhalten wird, den Schützenpanzer Marder ersetzen.

      Besatzung 3 (Fahrer, Kommandant, Richtschütze) + 6 (Schützentrupp)
      Länge 7,40 m
      Breite 3,70 m
      Höhe ca 3,10 m
      Gewicht Schutzstufe A = 31,45 Tonnen
      Schutzstufe C = 41 Tonnen
      maximal 43 Tonnen
      Panzerung und Bewaffnung
      Panzerung modular, Verbundpanzerung (AMAP)
      Hauptbewaffnung 1 x 30 mm MK 30-2/ABM (Hunter-Killer-Fähigkeit)
      Sekundärbewaffnung MG 4, Kal. 5,56 mm, Nebelmittelwurfanlage
      Sprengkörperwurfanlage 76 mm
      Beweglichkeit
      Antrieb MTU V10 892 High Power Density
      800 kW
      Federung hydropneumatisch
      Höchstgeschwindigkeit 70 km/h
      Leistung/Gewicht 25 kW/Tonne
      Reichweite 600 km Straße
    • RE: Puma (Schützenpanzer)

      Original von Renato
      Was mir auffällt, der schaukelt ja extrem, bei jeder Bewegung folgt ein deutliches Nicken. Das kommt sicherlich vom hohen Gewicht, oder?



      ser wird so schaukeln weil der so hoch ist und so schwer. der LEO schaukelt ja auch nicht der hat ja auch einen tieferen schwerpunkt.
      Motor an Luken dicht Panzer Marsch!
    • Folgendes: laut eines Berichtes im Oberbayrischen Volksblattes werden zwei Varianten des Puma gebaut. ... Der Puma in der höchsten Schutzstufe kommt auf 41 Tonnen. Damit kann man ihn der Bahn zu Einsatzorten bringen. Doch diese dürften in den meisten Fällen nur durch die Luft erreichbar sein. Um an Bord von Transportflugzeugen zu passen, musste ein zweiter, auf 31,45 Tonnen abgespeckter Puma her. Das gelang nur mit Abstrichen in der Sicherheit. In der luftverlastbaren Version ist der Puma rundherum gegen Artilleriesplitter sowie Minen geschützt, gegen Panzerabwehrwaffen aber nur, wenn diese von vorn kommen... .

      lg Dennis
      Wer früher stirbt, ist länger tot {grusssignatur}
    • Hi Leute!
      Der Puma wird zur Zeit umgebaut,d.h. die die schon gebaut sind werden umgebaut.Der Puma wird eine 6.Laufrolle erhalten,wodurch mehr Bodendruck entstanden ist,und die Nickbewegungen merklich weniger vorkommen werden als noch mit 5 Laufrollen.Schien eine Fehlentwicklung gewesen zu sein.Vorraussichtliche Einführung bei der Truppe 20....???
      Man wird sehen,was dieses Fahrzeug der Bundeswehr bringen wird.
      In Afghanistan sicherlich viel,denn dort wird so eine Schutzstufe für unsere Jungs bald erforderlich.
      Hier die endgültige Fahrzeug,mit Schutzstufe 4


      Mfg Harry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harry1965 ()