Tatra 813: Ölstand Einspritzpumpe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tatra 813: Ölstand Einspritzpumpe

      Hallo T-813-Experten,

      eigentlich kenne ich mich ja mit den Tatra-Motoren ganz gut aus - an dem von meinem damaligen T-813 habe ich ziemlich viel schrauben müssen und den meiner DOK-M habe ich komplett zerlegt und neu aufgebaut. Trotzdem beschäftigt mich jetzt ein eher triviales "Anfängerproblem" (fast schon peinlich...):

      Wie kontrolliert man den Ölstand in der Einspritzpumpe?

      Irgendwie habe ich in Erinnerung, daß es beim T-813 einen Ölmeßstab gab. Bei der DOK-M hingegen ist kein Meßstab vorhanden. Bei der Motorüberholung hatte ich mich darum überhaupt nicht gekümmert - Pumpe gespült, überprüft, für gut befunden und einfach mit der Ölmenge laut Handbuch aufgefüllt. Jetzt wollte ich den Ölstand prüfen - und weiß nicht wie...

      Beim Regler ist es ja einfach: Dort sind eine Ablaufschraube (ganz unten), eine Kontrollschraube (knapp darüber) und eine Füllschraube (oben auf dem rechteckigen Deckel). Anders bei der Pumpe selbst:

      Im Handbuch steht einfach nur "Auffüllen bis zur Kontrollschraube". Es gibt aber sowohl eine Schraube auf der Oberseite der Pumpe (dort wo auch der verlängerte Sechskant-Einfüllstutzen eingeschraubt ist) als auch eine Schraube seitlich unten an der Pumpe. Jedoch ist das eine Hohlschraube, von der eine Leckölleitung abgeht - also bestimmt keine "Kontrollschraube".

      Bis zur oberen "Kontrollschraube" aufzufüllen widerstrebt mir irgendwie - dann wäre die Pumpe ja bis zur Oberkante voller Öl.

      Daher meine Fragen: Wie ist das beim T-813? Wie lang ist der Ölmeßstab und wo ist er angebracht (ich kann mich einfach nicht mehr erinnern)? Wo ungefähr (ab Unter- oder Oberkante der Pumpe) liegt der korrekte Ölspiegel?

      Viele Grüße

      Marc
    • Hallo Renato,

      Danke für die schnelle Antwort!

      Nur hilft mir das nicht viel weiter: Mein Motor hat nämlich gar keinen Ölmeßstab, weil es kein T-930-3 sondern ein T-930-42 ist (die DOK-M-Ausführung mit Turboladern)...

      Deshalb wäre es für mich (zum Vergleich) interessant, wo ungefähr (in Relation zur Ober- oder Unterkante des Einspritzpumpengehäuses) die Minimal- und Maximal-Marken des Meßstabs vom T-930-3 (vom Tatra 813) liegen.

      Ist bei Deinem Tatra 813 der Meßstab ganz oben in den langen Sechskant-Einfüllstutzen eingeschraubt und ca. 50 bis 70 mm lang? Dann würde der Ölstand tatsächlich bis zur Oberkante der Pumpe reichen. Oder ist er neben dem Sechskant direkt in die Pumpe eingeschraubt? Dann könnte er bis unten in das Pumpengehäuse reichen und der Ölstand wäre sehr viel niedriger...

      Viele Grüße

      Marc
    • Hallo Steffen,

      wo hast Du denn dieses Bild her? Das ist ja genau mein Motor - der 930-42 mit Turboladern für die DOK-M!

      Witzigerweise hat der Motor auf Deinem Bild tatsächlich einen Ölmeßstab! Hingegen hatte (!) mein Motor dort, wo auf Deinem Bild der Meßstab sitzt, einen Blindstopfen (und deshalb wird im Handbuch der DOK-M auch nur diese ominöse "Kontrollschraube" erwähnt, die aber nicht vorhanden ist).

      Aber ich sage "hatte", weil ich jetzt einfach folgendes gemacht habe: Ich hatte noch eine Einspritzpumpe vom Tatra 813 herumliegen - und da war ein Ölmeßstab drin (der übrigens ganz anders aussieht, als auf Deinem Bild...). Den habe ich jetzt in meine DOK-Pumpe eingeschraubt. Dieser Meßstab hat allerdings keine 25%- und 75%-Markierung, sondern nur eine Einprägung von ca. 5 mm Breite relativ weit unten...

      Irgendwie ist das alles etwas verwirrend. Aber egal: Bei meinem Meßstab war der Ölstand genau in der Mitte dieser Einprägung. Ich habe sicherheitshalber noch ein "Schnapsglas" Öl nachgefüllt und gehe jetzt einfach mal davon aus, daß meine Markierung den Minimalstand anzeigen soll.

      Vielleicht hat ja jemand, der hier mitliest, technische Unterlagen über die Einspritzpumpen "Motorpal PV"? Ich bin, ehrlich gesagt, immer noch etwas verwirrt...

      Viele Grüße

      Marc