Ankündigung Leopard 2

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Leopard 2 ist ein deutscher Kampfpanzer und der Nachfolger des Leopard 1.

    Die erste Ausführung des Leopard 2 erschien 1979, die aktuelle Version A6 mit längerer Kanone steht seit 2001 im Dienst. Neben seinem Einsatz bei der Bundeswehr befindet sich der Leopard 2 auch bei den Streitkräften einer Vielzahl weiterer Staaten im Einsatz. Bis zum Jahr 2011 will die Bundeswehr ihren Bestand an aktiven Leopard-2-Panzern auf etwa 400 reduzieren.

    Besatzung 4 (Kommandant, Richtschütze, Ladeschütze, Fahrer)
    Länge 7,7 m (ohne Bordkanone)
    Breite 3,7 m
    Höhe 3,0 m (Oberkante PERI)
    Gewicht 62 t (A6)
    Panzerung und Bewaffnung
    Panzerung Kompositpanzerung, Zusatzpanzerung in Schottbauweise
    Hauptbewaffnung 120 mm Glattrohrkanone
    42 Schuss
    Sekundärbewaffnung 2×7,62 mm MG 3
    4.750 Schuss
    Beweglichkeit
    Antrieb MTU MB 873 12-Zylinder Diesel
    1.103 kW (1.500 PS)
    Federung Torsionsstab
    Höchstgeschwindigkeit 68–72 km/h
    Leistung/Gewicht ca. 24,2 PS/t (je nach Variante)
    Reichweite ca. 470 km
  • so, um das ganze mal ein wenig zu ergänzen:

    die 120 mm glattrohrkanone wurde um 1,20 m verlängert, wodurch sich auch die Vo entsprechend erhöht hat:

    KE, wuchtgeschoss: von 1650 m/s auf 1950 m/s

    MZ, hohlladungsgeschoss: von 1250 m/s auf 1600 m/s

    zu erwähnen wäre noch, dass ab dem A5 der fahrer mit einer rückfahrkamera ausgestattet wurde und der kommandant ebenfalls ein wärmebildgerät bekommen hat.

    meiner ansicht nach hat der leo II seit dem A5 los an beweglichkeit nicht unerheblich eingebüsst, da er eine erhöhte nickbewegung bekommen hat durch die zusätzlich panzerung.
    Panzer Marsch
  • Bezüglich Verlängerung, ist die Kanone im Ganzen verlängert worden, oder gab es einen Aufsatz zur Verlängerung, so das vorhandene Kanonen verlängert werden konnten?
    Mal eine Frage, wie war die Geräuschkulisse in einem Leo 2? Gab es bei der BW auch Bahnverladungen mit dem Leo 2?

    Was gab es an Zusatzausrüstung beim Leopard 2, gab es ein Schiebeschild zum Schanzen, oder eine Vorrichtung zum Unschädlich machen von Minen?

    Wie oft wurde die UF (Unterwasserfahrt geübt)? Wer durfte einen Leopard 2 fahren ab welcher Dienstzeit und Dienstrang? Wie war das beim Richtschützen und beim Kommandanten? Was für eine persönliche Bewaffnung hatte eine Besatzung vom Leopard 2?
  • das sind ja mal ne menge fragen! also gut, fangen wir mal an:

    verlängerung der kanone:

    die verlängerung der kanone erfolgte durch das "anschweißen" der 1,20 m verlängerung. es wurden also die alten glattrohre weiter verwendet.

    geräuschkulisse:

    im stand konnte man sich bequem auch ohne sprcehsatz verständigen, sobald sich das fahrzeug allerdings in bewegung setzte wurde es ohne sprechsatz schon sehr schwierig.

    bahnverladung:

    ja, es gab bahnverladungen, da bei uns ebenfalls der grundsatz galt, dass kettenfahrzeuge keine unnötigen kettenkilometer zu absolvieren hatten. es befindet sich im regelfall immer eine "kopframpe" in der nähe von "panzerkasernen". beim verladen der leo´s musste zentimeter genau gearbeitet werden, da die panzer je rechts und links nur 10 cm über doe waggons überstehen durften.

    schiebeschild zum schanzen:

    nein, eine solche zusatzausrüstung gab es für den leo damals nicht. um stellungen zu schieben wurden die pionieren hinzugezogen. da wir ja eine reine verteidigungsarmee waren, sollten wir nur vorbereitete stellungen vorfinden (theorie)
    in der neusten version des leo, isr dieser auch mit einem räumschild versehen

    unschädlich machen von minen:

    tja, da sagt die theorie das minen einem leo II nichts ausmachen! wer es glaubt wird selig! ende der 90er kam ein minenräumpanzer zur bundeswehr (keiler), dass wo wir doch keinen brauchten :baehe:

    unterwasserfahrt:

    tja, ein thema das meiner ansicht nach zu sehr vernachlässigt wurde. ich selbst habe in meinen 8 jahren nur zweimal eine gewässerdurchfahrt durchgeführt. ist aber auch immer ein ganz schöner org-aufwand.

    militärkraftfahrer:

    als fahrer wurden im regelfall wehrpflichtige eingesetzt, also ab gefreiten aufwärts. um feldwebel zu werden musste man einen panzerführerschein haben.


    richtschütze:

    richtschützen waren ebenfalls wehrpflichtige

    kommandant:

    zu meiner zeit konnte man als unteroffizier kdt werden. hat sich jetzt aber wohl geändert, jetzt sollen nur noch, ab feldwebel aufwärts, dienstgrade als kdt eingesetzt werden.

    bewaffnung der besatzung:

    kdt: mp2a1
    rs: p1
    mkf: p1
    ls: mp2a1

    so, hoffe mal alle fragen ordentlich beantwortet zu haben
    Panzer Marsch
  • motorstart:

    der leo II hat einen anlaßmotor. ich meine, bin mir aber nicht ganz sicher, dass er ca 75 ps hat!

    verschleißgrenze:

    ja, es gab sowohl für die kette, als auch für die laufrollen verschließgrenzen.

    kette:
    es gibt für die endverbinder eine entsprechende lehre wo man ablesen kann wie sehr sie verschlissen ist. entschieden, ob wechsel oder nicht, wurde entweder durch den schirrmeister, instoffz oder den TO (Technischer Offizier)
    laufrollen:
    diese wurden gewechselt, wenn "faustgroße" ausbrüche in der gummierung waren.

    zahnkränze:
    in den zahnkränzen befinden sich bohrungen, wenn diese erreicht wurden, mussten die zahnkränze gewechselt werden

    mensch, da musste ich ja erstmal richtig überlegen, dass ist ja schon 10 jahre her :good:
    Panzer Marsch
  • Original von jagdtiger
    motorstart:

    der leo II hat einen anlaßmotor. ich meine, bin mir aber nicht ganz sicher, dass er ca 75 ps hat!

    verschleißgrenze:

    ja, es gab sowohl für die kette, als auch für die laufrollen verschließgrenzen.

    kette:
    es gibt für die endverbinder eine entsprechende lehre wo man ablesen kann wie sehr sie verschlissen ist. entschieden, ob wechsel oder nicht, wurde entweder durch den schirrmeister, instoffz oder den TO (Technischer Offizier)
    laufrollen:
    diese wurden gewechselt, wenn "faustgroße" ausbrüche in der gummierung waren.

    zahnkränze:
    in den zahnkränzen befinden sich bohrungen, wenn diese erreicht wurden, mussten die zahnkränze gewechselt werden

    mensch, da musste ich ja erstmal richtig überlegen, dass ist ja schon 10 jahre her :good:


    Na, das müssen wir aber alle wissen beim "Gebrauchtwagenkauf". :top:
  • Original von jagdtiger
    wie, hast du noch einen in der garage stehen? :bier:

    hatte mich schon gewundert warum du das alles wissen wolltest!


    Nein leider nicht, hatte mich mal für einen Leopard 1 interessiert, ist aber fast unmöglich (finanziell) so ein Fahrzeug zu besitzen und wenn auch nur mit Einschränkungen, der Turm müsste runter. Ein Fahrgestell allein wollte ich auch nicht haben, da kann ich mir auch eine Planierraupe kaufen. :weinen:
  • Jetzt will ich auch mal etwas dazu sagen. Es ist zwar schon über 2 Jahre her, dass ich beim Bund war, aber ich habe 4 Jahre als Richtschütze und Kraftfahrer auf Leopard 2A4 und 2A5 gedient. Ich bin größtenteils mit den Sachen, die oben beschrieben wurden, zufrieden, aber der Leo hatte noch nie einen Anlassmotor! 30 Sekunden Vorglühen und der Motor sprang auch bei tiefsten Temperaturen mit seinem E-Starter problemlos an.
    Dateien
    • Scannen.jpg

      (119,49 kB, 266 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Scannen0001.jpg

      (109,5 kB, 265 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Scannen0002.jpg

      (65,75 kB, 261 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Scannen0003.jpg

      (93,6 kB, 261 mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Ich muss da noch etwas richtigstellen, was ich gerade oben gelesen habe. Die Mündungsgeschwindigkeit des MZ: Mehrzweck-Geschosses ist 1450m/s !
    Die Bordkanone des LEO 2A6 wurde um 1,30m verlängert!
    Ich weiß es zwar nicht genau, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die 1,30m angeschweißt wurden. Wie will man die anschweißen und wie soll das bei dem hohen Druck, der in der Kanone entsteht, halten?
  • mit der mz könnt ihr richtig liegen, da will ich mich nicht genau festlegen!

    widersprechen muss ich euch allerdings bei der kanonenverlängerung. es wurde tatsächlich das rohr um 130 bzw 120 cm verlängert. es wurde tatsächlich angeschweißt, habe die naht selbst gesehen. es ist natürlich sehr gut möglich, dass im nachhinein auch komplett neue rohre eingeführt wurden, aber die alten leo a4 sind verlängert worden. da war allerdings auch in der zeit, als die fahrzeuge umgerüstet wurden.
    Panzer Marsch