Ankündigung Btr-60 Spw 60

    • Btr-60 Spw 60

      Der BTR-60 war ein sowjetischer Schützenpanzerwagen. BTR ist eine Abkürzung für Bronjetransporter, (kyrillisch), zu deutsch gepanzerter Transporter. Das Fahrzeug gehörte auch zur Ausrüstung der NVA und wurde dort als SPW-60 (Schützenpanzerwagen) geführt.

      Besatzung 2 (Kommandant, Fahrer) + 12 Mann
      Länge 7,22 m
      Breite 2,82 m
      Höhe 2,06 m
      Gewicht 10 Tonnen
      Panzerung und Bewaffnung
      Panzerung 9 mm (Front), 7 mm (Seite)
      Hauptbewaffnung 1x 14,5 mm überschweres MG KPWT
      Sekundärbewaffnung 1 x 7,62 mm MG PKT
      Beweglichkeit
      Antrieb 2 x 6-Zylinder Benzin
      180 PS
      Federung Drehstabfederung
      Höchstgeschwindigkeit 80 km/h
      Leistung/Gewicht 18 PS/Tonne
      Reichweite 500 km
    • Transportpanzer BTR-60PB

      Sowjetunion; Entwicklung ab 1960; Serienfertigung ab 1965

      Eingesetzt in Ägypten, Äthiopien, Afghanistan, Algerien, Angola, Botswana, Bulgarien, DDR, Dschibuti, Finnland, GUS, Guinea-Bissau, Indien, Iran, Irak, Jemen, Kambodscha, Kongo, Kuba, Mongolei, Nicaragua, Nordkorea, Rumänien, Russland, Sambia, Serbien, Somalia, Syrien, Türkei, Ukraine, Vietnam, Zaire

      Der BTR-60PB ist ein Achtradfahrzeug mit gleichen Achsabständen zwischen der ersten und der zweiten, sowie der dritten und der vierten Achse. Er hat eine lange, bootsförmige Wanne mit abgeschrägten Seiten. Die Wanne ist voll geschweißt und bietet der Besatzung Schutz gegen Handfeuerwaffen und Granatsplitter. Sein kleiner konischer Turm ist identisch mit dem des BRDM-2. Der Turm sitzt über der zweiten Achse, mittig auf der Wanne. In ihm sind als Hauptwaffe ein 14,5mm MG KPWT und koaxial dazu ein 7,62mm MG PKT montiert. Mit der Hauptwaffe können Bodenziele bis 2000m bekämpft werden. Des Weiteren dient es zur Flugabwehr.

      Insgesamt wird ein Munitionsvorrat von 500 Schuss für das 14,5mm MG und 2000 Schuss für das 7,62mm MG mitgeführt. Der BTR-60PB hat eine Dreimannbesatzung: Kommandant, Fahrer und Richtschütze. Die ersten zwei sitzen nebeneinander in der Wannenfront. Der Richtschütze steuert und visiert über eine an der linken Seite des Turms montierte Optik. Das Fahrzeug hat in der Wannendecke hinter dem Turmzwei rechteckige Luken, welche zum Auf- und Absitzen der neunköpfigen Infanterietruppe dienen. Zusätzlich kann das Fahrzeug über je eine rechteckige Tür in jeder Wannenseite betreten und verlassen werden.

      Es gibt drei Schießluken in jeder Wannenseite, die der Besatzung den Feuerkampf aus dem Fahrzeug heraus ermöglichen. Im sich hinter dem Mannschaftsraum befindenden Motorraum sind zwei 6 Zylinder Benzinmotoren GAZ-49B installiert. Der BTR-60PB ist voll schwimmfähig und wird im Wasser durch einen Wasserstrahlantrieb angetrieben. Dadurch kann der Panzer auch als Landungsfahrzeug eingesetzt werden. Die Reifen werden zum Teil mit einer aufschäumenden Substanz gefüllt. Sie haben ein zentralisiertes Reifendruck-Regelsystem, welches dem Fahrer ermöglicht, den reifendruck dem jeweiligen Untergrund anzupassen. Alle vier Achsen werden angetrieben. Die erste und dritte Achse durch die Übermittlung des rechten Motors und die zweite und vierte Achse durch den linken Motor. gelenkt wird der BTR-60PB durch die ersten zwei Achsen.

      Technische Daten

      Besatzung: 3+9
      Gefechtsgewicht: 10,6to
      Länge, BK vorn: 7,22m
      Breite: 2,83m
      Höhe: 2,41m
      Bodenfreiheit: 0,46m
      Höchstgeschwindigkeit: 80km/h
      Fahrbereich: 500km
      Triebwerk: zwei 6 Zylinder Otto GAZ-49B mit je 90PS
      Bewaffnung: 1 MG KPWT 14,5mm; 1 KoaxMG 7,62mm
      Dateien
      • BTR-60PB.jpg

        (144,61 kB, 372 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BTR-60PB.1.jpg

        (120,77 kB, 369 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Wer früher stirbt, ist länger tot {grusssignatur}
    • Damit sich mein Ordner für Panzerfreunde auf meinem PC mal "leert"
      Dateien
      • BTR60P_12.jpg

        (78,98 kB, 333 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BTR60PU.jpg

        (23,74 kB, 329 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BTR60VV.jpg

        (21,13 kB, 326 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BTR70d.jpg

        (80,02 kB, 197 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • ndndu.jpg

        (106,3 kB, 200 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Castro,

      ein Lob für Dein schönes Modell.Leider muß ich Dir eine "schlechte "Mitteilung machen,der
      SPW -60P offen, war in der NVA nicht im Einsatz.Er war nur bei unseren "Freunden"im
      Einsatz und meist bei der Marineinfantrie -obwohl die Kennzeichnung dürfte doch für Dich
      kein Problem sein.
      Vielleicht könntest Du das Modell noch "bemannen",es gibt doch jetzt Figurensätze von
      Sowjetsoldaten im Maßstab1/35...... bzw man kann doch aus verschiedenen Bausätzen
      welche selbst bauen ,ich mache das in meinem Maßstab 1/87 auch so z.B sind bei mir
      aus unterschiedlichen Preiserfigurensätzen NVA Wachregiment,NVA Grenztruppen und
      WH Sätzen (Dienstuniform der WH entspricht ja Winterdienst der NVA),sitzende WH Soldaten,sowjet.Panzersoldaten.....,nur durch Austausch von Köpfen,Armen,Bewaffnung
      völlig neue Figuren entstanden?!

      WM
      Dateien
      • (11)_01.jpg

        (82,22 kB, 92 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • (11)_02.jpg

        (313,26 kB, 90 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • (11)_05.jpg

        (288,14 kB, 90 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • (11)_06.jpg

        (154,74 kB, 92 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • (11)_07.jpg

        (302,28 kB, 89 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Weißer_Mann,

      vielen Dank für deine Antwort und deinem Lob.^^

      Jetzt werde ich mir beruhigt den SPW-60PA zulegen können. Die P Version werde ich als "Bruderfahrzeug" mit weißen Streifen darstellen. Den PB natürlich als NVA. :cool:

      Ja mit den Figuren ist immer so ne Sache, gerade in 1:72. aber ich habe noch irgendwo ein paar sowj. Tankisten von Preiser rumliegen. ^^